"Fluch der Karibik 5": Hacker erpressen Disney

Wie Deadline berichtet haben kriminelle Hacker eine Kopie von Disneys kommenden Blockbuster Fluch der Karibik 5: Salazars Rache gestohlen und drohen damit, den Film im Internet zu veröffentlichen, wenn Disney nicht ihrer Lösegeldforderung nachkommt.

Lest hier die ersten Meinungen zu Fluch der Karibik 5

Bisher hat Disney noch keinen offiziellen Kommentar zu den Vorgängen abgegeben aber Bob Iger, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von Disney, hat bereits zugegeben, dass ein Film gestohlen wurde. Das Online-Magazin Deadline behauptet zu wissen, dass es sich bei diesem Film um Fluch der Karibik 5 handelt. Des Weiteren werden Insider bei Disney zitiert, die sagen, dass Disney nicht auf die Lösegeldforderungen der Hacker eingehen wird.

Für Disney könnte sich diese Erpressung als Desaster erweisen

Sollte Disney tatsächlich nicht zahlen, drohen die Hacker damit, den Film häppchenweise im Internet zu veröffentlichen, bis Disney ihren Forderungen nachkommt. Das Lösegeld soll in Form von Bitcoins ausgezahlt werden. Vermutlich mit dem Hintergrund, dass der Verbleib der digitalen Währung schwerer nachzuverfolgen ist.

Bereits 2014 wurde The Expendables 3 vorzeitig von Hackern im Internet veröffentlicht und sorgte vermutlich dafür, dass der Film in den USA an den Kinokassen stark enttäuschte. Disney droht nun das gleiche Schicksal, sollte sich herausstellen, dass die Hacker tatsächlich den aktuellen Fluch der Karibik-Teil erbeutet haben und ihn vor dem Kinostart nächste Woche online stellen.

Source: Kino