„Schneewittchen“ oder „Cinderella“: Für 12.000 Euro will diese Frau jede Disney-Prinzessin sein!

Die junge Sarah Ingle gehört auf jeden Fall zu der letzteren Kategorie. Die 25 Jahre alte Marketing-Managerin aus Denver (Colorado/USA) liebt es, sich als Prinzessin zu verkleiden. Ihr besonderer Fokus liegt dabei auf Disney-Prinzessinnen. Cinderella, Belle, Arielle oder Schneewittchen: Als jede von ihnen hat sie sich schon mal verkleidet. Für ihre beträchtliche Kostümsammlung hat sie so bereits mehr als 12.000 Euro ausgegeben.

Diesen Disneyfiguren standen echte Menschen Pate

Es macht sie glücklich, wenn Kinder sie für eine echte Prinzessin halten

Das Geld für ihre ausgefallene Leidenschaft verdient sie aber nicht nur mit ihrem täglichen Job. Irgendwann kam sie auf die Idee, sich an Wochenenden als Prinzessin für Kindergeburtstage und andere Events buchen zu lassen. Mit diesen Auftritten als Disney-Double verdient sie 120 Euro pro Stunde. Bei entsprechend vielen Auftritten sollte sie ihr Investment von 12.000 Euro also locker wieder reinholen.

Ingle verkleidet sich aber nicht nur gegen Geld, in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen tritt sie kostenlos auf. Dass Kinder sie tatsächlich für eine Disney-Prinzessin halten, hat sie, wie sie selbst sagt, auch ihren großen, angeborenen Augen zu verdanken. Schon als Kind wurde ihr gesagt, dass sie aussähe wie eine Figur aus einem Zeichentrickfilm. Heute macht sie das glücklich

Ein geschäftstüchtiges Prinzessinnen-Double

Anfang 2015 hat sie mit ihrem Freund das Party-Unternehmen Princess Ever After gegründet. Über das Online-Portal der Firma kann man sich seine Lieblingsprinzessin aus dem Disney-Universum zu sich nach Hause bestellen. Außerdem vertreiben sie auch ihre eigenen Fan-Artikel.

Inlges bessere Hälfte unterstützt sie aber nicht nur in geschäftlichen Dingen mit starken Nerven. Anders als vielen anderen Männern attestiert die junge Unternehmerin ihrem Freund auch eine besondere Nervenstärke gegenüber ihrer zweitliebsten Beschäftigung: Dem Singen von Disney-Songs.

Source: Kino