Bewegungstraining nach Eckart Meyner

Das Bewegungstraining nach Eckart Meyners basiert auf Reittechniken, mentalen Einflüssen und Horsemanship – es geht in erster Linie um den Reiter, dessen Sitz und die damit verbundene Einwirkung auf das Pferd. Doch was ist Bewegungstraining EM eigentlich genau und wer kann davon profitieren? Dieser Frage geht Alison Marburger für HORSEMAN auf den Grund. In Zusammenarbeit mit Claudia Graff stellt sie dieses funktionelle Training in den kommenden Monaten genauer vor. In diesem ersten Teil der Serie wird deutlich, dass die Komplexität des Reitens eine ganzheitliche Betrachtung des Reitersitzes notwendig macht.

Reiten ist ein körperlich sehr anspruchsvoller Sport, egal welche Reitweise und welches Ziel die Reiterin oder der Reiter hat. Die Komplexität des Sitzes und der Einwirkung des Reiters ist so vielfältig, dass sie aus mehreren Blickwinkeln betrachtet werden sollte. Es ist ein Zusammenspiel von Skelett, Muskeln, Bändern (Verbindung Knochen-Knochen), Sehnen (Verbindung Muskeln-Knochen), Faszien (Bindegewebe, das den gesamten Körper zusammen hält).

Mehr im HORSEMAN April 2018