Trends im Online-Marketing – Ist Content immer noch King?

© pixabay.com

Kaum ein anderes Marketingsegment ist in den vergangenen Jahren so dynamisch gewachsen wie das Online-Marketing. Zahlreiche Anbieter und Agenturen überbieten sich Jahr für Jahr mit Geheimtipps und Must-Haves, die im unüberschaubaren Dschungel der Internetangebote gewährleisten sollen, dass die eigene Webseite heraussticht. Was braucht man im Jahr 2018 wirklich?

Ohne mobile geht nichts mehr

Laut verschiedenen Erhebungen ist der Trend zur mobilen Nutzung des Internets kaum aufzuhalten. Je nach Quelle lag der Anteil des gesamten Internettraffics, der auf die mobile Nutzung entfällt, bereits im vergangenen Jahr zwischen 50 und 60 Prozent. Auch die Suchmaschinen belohnen mittlerweile ein responsives Design und ranken Webseiten, die für die mobile Nutzung optimiert wurden, unter Umständen höher. Vor diesem Hintergrund sollte klar sein, dass eine Webseite ohne Mobilvariante am besten gar nicht erst ans Netz gehen sollte.

Content ist immer noch King – aber nicht jeder!

Noch immer taucht diese alte Faustregel bezüglich des Contents auf jeder Online Marketing Checkliste auf. Nur geht der Trend schon seit einigen Jahren weg vom Massen-Content hin zur Qualität. Das Netz ist randvoll von flüchtig recherchierten, schlecht geschriebenen Texten, deren Informationsgehalt gen null geht. Auch die Suchmaschinenbetreiber wissen das und haben mittlerweile ausgeklügelte Algorithmen entwickelt, die die Qualität und den Informationsgehalt eines Textes gut einschätzen können und ihm eine entsprechendes Ranking verpassen.

Texte sollten also nicht als bloße Massenware zum Einsatz kommen, sondern dem Leser eine echte Information nahebringen. Natürlich spielen auch die entscheidenden Keywords noch immer eine Rolle. Doch auch hier hat man sich mittlerweile vom bloßen „Keyword-Shuffling“ entfernt. Suchmaschinen agieren heutzutage deutlich intelligenter als früher und können Sinnzusammenhänge erkennen, auch wenn sie nicht der konkreten Suchanfrage entsprechen.

Inbound Marketing: Der Kunde kommt zu mir

Ein Erfolgsmodell im Online-Marketing firmiert unter dem Namen „Inbound“. Es bezeichnet die Strategie, sich mit seinem Online-Auftritt so zu platzieren, dass man vom Kunden einfach gefunden werden kann, und steht im starken Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, dass mit Nachdruck versucht, den Kunden irgendwie zu erreichen oder ‚abzuholen‘. Inbound Marketing geht Hand in Hand mit gut gemachtem Content, der dem Suchenden einen echten Mehrwert liefern kann.

Dahinter steht die Logik, dass die wenigsten Menschen wirklich sensibel auf Werbereize im Netz reagieren, da sie sich mittlerweile sehr daran gewöhnt haben. Vielmehr nutzen Menschen das Internet auf der Suche nach hilfreichen Informationen. Wenn sie diese nicht sofort bekommen, verwerfen sie ebenso schnell das aufgerufene Angebot. Inbound Marketing versucht hier anzuknüpfen und liefert dem Suchenden hilfreiche Ratgeber oder Erklärvideos, um nebenher subtil auf das eigene Produkt hinzuweisen.

Eine solche elegante Werbemethode wissen die Kunden zu schätzen, sie fühlen sich weniger aggressiv ‚angeworben‘ sondern erfreuen sich an dem Gefühl, von selbst auf eine gute Lösung für ihr akutes Problem gestoßen zu sein. Inbound Marketing ist derzeit auf Erfolgskurs und könnte schon bald sämtliche Dogmen im Online Marketing überwerfen.

Source: derbwler

Kommentar verfassen